Was ist Komplementär Therapie?

Seit dem Jahr 2015 gibt es in der Schweiz das Berufsbild der Komplementär Therapeut*in mit eidgenössischem Diplom. Dieses Diplom erlangt man durch die Höhere Fachprüfung. Aktuell sind zwanzig Therapiemethoden als Methoden der Komplementär Therapie anerkannt. Die Craniosacral Therapie ist eine davon.

 

Die zwanzig unterschiedlichen Methoden teilen Grundannahmen, welche das Fundament des Berufes Komplementär Therapeut*in bilden. Hierzu gehören zum Beispiel das Menschenbild, die berufsethischen Grundsätze oder die Ziele der Komplementär Therapie. Komplementär Therapeut*innen arbeiten mit dem Atem, mit Berührung,  Bewegung und Energie. Das Gespräch ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung. Mehr Informationen zum Beruf finden sie auf der Website der Organisation der Arbeitswelt Komplementär Therapie (OdA KT).

 

Die Ziele jeder Komplementär Therapeut*in sind das Fördern und Stärken der Eigenregulation, der Selbstwahrnehmung und der Genesungskompetenz der zu behandelnden Person.